FELLOWES COMMUNITY

Jetzt informieren und Produkttester werden.

Das sagen die Tester. 

Unsere Tester haben vier Wochen Gelegenheit zu testen. Hier kannst du nachlesen, was sie für Erfahrungen gemacht haben und was sie zum Produkt sagen! 
Benjamin L.
Der PowerShred 73Ci ist leiser als sein Konkurrent, er reguliert seine Geschwindigkeit und damit auch die Lautstärke dynamisch. Der M-6C kennt leider nur eine Lautstärke: laut. Die zuvor genannten Punkte – höhere Sicherheitsstufen, die Sicherheitsfunktion ‚SafeSense‘, das automatische ‚Zurückfahren‘ des Papiers, um es mit mehr Kraft erneut einzuziehen – sowie die Tatsache, dass er für einen Shredder auch noch optisch überzeugen kann (wobei der M-6C nun auch nicht schlecht anzusehen ist), führen zu einer sehr positiven Gesamtbewertung.

Alles in allem ist der 73Ci eine klare Empfehlung; klar, er kostet etwas mehr als das ‚Standardgerät‘ für rund 50 Euro. Er ist den Aufpreis aber durch die bessere Funktionalität definitiv wert. Mein Favorit: Ich kann den Behälter nach vorne entnehmen und leeren, was zu deutlich weniger Partikeln auf dem Boden und somit zu weniger Frustration beim Entleeren führt.
Absenden
Benjamin L.
2x 12 Blatt Papier shreddern und die Zeit stoppen – soweit die Aufgabe. Leider hatte ich den zweiten Stapel nicht schnell genug zur Hand, sodass die Zeit absolut nicht repräsentativ gewesen wäre. Daher habe ich es danach nochmals mit einem dritten Stapel (dickeres Papier, jedoch nur 10 Blatt, also ca. das gleiche Volumen) versucht und kam so auf 6,75 Sekunden.
Absenden
Tasja H.
Aufgabe 4:
Als er ankam hatte ich zunächst Probleme ihn zusammen zusetzen. Der obere Teil des Aktenvernichters ist ziemlich schwer, nach einigen Versuchen habe ich ihn dann aber doch noch richtig auf den unteren Teil gesetzt bekommen. Das ganze wäre einfacher gewesen, wenn der schwere Teil Griffe oder Schlitze an den Seiten zum reingreifen hätte. Die Rollen ließen sich dafür aber leicht befestigen.
Damit ist er dann auch schon einsatzbereit.
Die Bedienungsanleitung ist übersichtlich und leicht verständlich geschrieben.
Das Design ist schlicht aber trotzdem edel und modern. Gefällt mir sehr gut. Das schwarze Plastik zieht Staub sehr an, deswegen muss er öfter abgestaubt werden. Sonst sieht der Powershred schnell aus, als hätte man ihn lange nicht benutzt.
An den Rollen stört mich, dass es keine Bremse gibt. Wenn man dem Powershred einen kleinen Schubs gibt rollt er gleich sehr schnell weg.

Das Bedienfeld enthält blau hinterleuchtete Touch-Bedienelemente, diese sind nicht zu sehen wenn der Aktenvernichter aus ist. Das sieht im eingeschalteten Zustand wirklich stylisch aus.

Er zerkleinert Papier, Kreditkarten, Heftklammern, kleine Büroklammern, CDs und DVDs.
Laut Anleitung schafft er 12 Blatt Papier auf einmal. Ich habe dies natürlich getestet und es ging wirklich problemlos und mit ca. 10 Sekunden auch sehr schnell.
Bei zusammen getackerten Blättern oder Blättern mit kleinen Büroklammern habe ich keinen Unterschied zu normalem Papier bemerkt. Es ging genau so gut und schnell.
Kreditkarten und CDs müssen einzeln geschreddert werden. Das hat aber auch einwandfrei geklappt. Ich hatte erst Bedenken, dass beim Zerkleinerungsvorgang Stücke oben wieder heraus hüpfen könnten (war bei meinem alten Aktenvernichter so). Dies ist aber hier glücklicherweise nicht der Fall.

Die Lautstärke beim Zerkleinerungsvorgang empfinde ich als angenehm. Mein alter Aktenvernichter war um einiges lauter. Die maximale Geräuschabstrahlung des Powershred beträgt 70 dB.

Die geschredderten Partikel haben eine Größe von 4 mmx 38 mm. Das finde ich ganz gut. Ich habe selber versucht eine Kreditkarte und bedrucktes Papier wieder zusammen zu setzen aber es war einfach unmöglich zu schaffen.

Ich finde es super, dass das Gerät automatisch stoppt wenn man mit den Händen den Papierschlitz berührt. Man sollte natürlich trotzdem aufpassen, aber man fühlt sich schon sicherer so.

Um Energie zu sparen hat der Powershred auch einen Schlafmodus. Um ihn aufzuwecken braucht man nur das Bedienfeld berühren oder Papier einführen.

Komplett ausschalten lässt er sich mit einem Schalter auf der Rückseite des Gerätes.

Der Abfallbehälter ist ziemlich groß. Es passt viel rein und er muss so nicht jeden Tag ausgeleert werden.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Powershred 73Ci und kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.
Absenden
Daniela S.
Aufgabe 3 und 4 > Abschlussbericht!
3: Ich habe für die Aufgabe 17 Sekunden gebraucht!
4: Was soll ich sagen...Ich bin begeistert! Bereits als die Postbotin sich einen abgerackert hat das gute Stück zu mir in den dritten Stock zu schleppen dachte ich mir schon, dass das sicher kein billiges Discounter-Teil sein muss. Wir haben es vorsichtig zusammen gebaut was einfach zu bewältigen war. Ich war direkt von der blauen Beleuchtung angetan und war bereits da schon begeistert. Als wir ihn dann ausprobierten stieg diese Beigeisterung noch an. Endlich muss ich nicht mehr Angst haben, dass jemand hier im Haus meine vertraulichen Papiere liest. Ich teile meinen Papiermüll mit 5 weiteren Parteien und ich hatte immer Angst jemand könnte Kontoauszüge oder so etwas lesen. Jetzt nicht mehr! Er arbeitet leise und fließend. Die Zeichen und die Bedienung sind einfach zu verstehen, auch für Leute, die mit Technik sonst nicht so viel am Hut haben. Zudem finde ich die Sicherheitsfunktion echt gut und sie bereitet mir ein zusätzlich sicheres Gefühl! Und bei den Papierstücken baut das keiner so schnell zusammen und liest es! Das Design hat es mir sehr angetan, er sieht toll aus und verrichtet seine Arbeit vorbildlich. Der Fellowes 73Ci ist wirklich ein sehr gutes Stück Technik und ich bin froh, dass ich ihn jetzt habe! Ich wollte mir schon länger einen neuen Aktenvernichter kaufen, allerdings habe ich es immer wieder vergessen. Da ich in der Umschulung bin wäre es wohl wieder ein billiges 10 € Teil geworden, mit dem ich mich wieder kaputt geärgert hätte :p Daher freue ich mich sehr, dass ich dieses tolle Teil im Rahmen dieses Tests ausprobieren durfte. So ein hightech Gerät zu besitzen ist schon toll und ich werde ihn auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich betreibe einen kleinen Produkttesterblog, auf dem ich ihn auch gerne vorstellen würde. Es ist ein so tolles Gefühl, dass ich nun Dokumente entsorgen kann ohne Angst, dass die Nachbarn zu neugierig sind :) Vielen lieben Dank, dass ich den Shredder testen durfte.
Absenden
Timo H.
Hier meine zusammenfassende Bewertung des Fellowes PowerShred 73Ci Testmonats:

Jedes Büro und auch viele Privathaushalte brauchen einen Shredder bzw. wären gut beraten einen zu haben.

Besonders Mit Hinblick auf den Datenschutz ist die Vernichtung von Dokumenten ein heikles Thema und hier trennt sich die sprichwörtliche Spreu vom Weizen.

Der 73Ci punktet zuersteinmal mit seiner Optik, welche modern aber nicht aufgeregt daherkommt. Bedienelemente sucht man vergebens, denn alle Funktionen, mit Ausnahme des Ein-/Ausschalters auf der Rückseite, sind über eine Touch-Oberfläche integriert.

Die Verarbeitung ist hervorragend und sehr solide. Das Material ist zu grossen Teilen matt-glänzend und partiell hochglänzend. Alles in allem eine wirklich schöne optische Bereicherung, auch im Home-Office.

Einmal in Betrieb verrichtet der 73Ci seine Aufgaben sehr flott, gründlich und in einer sehr angemessenen Lautstärke. Wenn man, wie empfohlen, die Häxelwalzen ordnungsgem. ölt wird er sogar noch etwas leiser und schneller.

Die Qualität des Häxelwerks ist sehr zufriedenstellend. EC-Karten und CDs / DVDs werden richtig zerstört (gehäxelt und verbogen), Papier - auch mit Heftklammern - wird im Stapel bis zu 12 Blatt Normalpapier in einem Rutsch und ohne Hemmung kleingeshreddert.

Der Versuch eine EC-Karte nach der Bearbeitung durch den 73Ci wieder zusammenzusetzen ist, für mich bzw. einen Normalnutzer, recht aussichtslos. Ob und in wieweit ungeachtet jeder Mühe eine Rekonstruktion möglich ist lasse ich einmal dahingestellt, aber ich bin in dieser Hinsicht mit dem 73Ci hochzufrieden und überzeugt.

Die einzigen beiden kleinen Dinge die mich ab und zu etwas ärgerten waren, dass er

1) schon bei 7-8 Blatt Normalpapier (70-80g) "zu dick" anzeigte, obwohl dies nicht stimmte. Sobald man dann einmal manuell auf "Play" drückte und der Shreddervorgang somit forciert wurde, zog er das Papier trotzdem ein und sprang dann sehr schnell auf gelb und alles war klein

2) Papier wie Tankbelege und gefaltetes Papier als zu dick erkannt wird. Selbst bei 1-2 Blättern kam er somit recht oft ins Stocken was etwas lästig war. Wenn man sich daran hält papier auseinanderzufalten oder wirlkich scharf zu falten damit es nicht zu dick erscheint ist aber alles gut und ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt.

Die Sicherheit, die auch ein grosser Aspekt bei Geräten dieser Art ist, ist wirklich gut. Sobald man an dem Shreddergut zieht, sich etwas verkantet oder man den Auffangbehälter während des Shredderns öffnet ist sofort Ende und der 73Ci hat sofort abgeschaltet. Ich habe es nicht versucht, aber ich denke wenn ein Mann mit Binder oder jemand mit langen Haaren sich darin verfangen würde (was wir alle nicht hoffen) sollte ein Gegenruck zu einem automatischen stop führen.

Gesamtfazit:

Die Lautstärke ist angenehm, es gab keinerlei unerklärliche Störungen oder Ausfälle, die Leistung ist einwandfrei und die Sicherheit wird für mich in allen Belangen vollständig erfüllt.

Preislich ist der 73Ci sicher nicht mit einem günstigen Shredder eines Discounters zu vergleichen und ein Vergleich würde ihm auch nicht gerecht werden.

Mein Home-Office freut sich über den neuen Qualitätsmitarbeiter aus dem Hause Fellowes.
Absenden
Angelika H.
Der Powershred 73Ci von Fellowes ist ein absolutes Topgerät und ein perfekter Aktenvernichter für kleine Büros oder das Home office.
Das Gerät arbeitet sehr stromsparend, ist klein und kompakt und zeigt trotzdem eine großartige Leistung! Kreditkarten, CDs und Papierstapel bis 12 Blatt kann der Powershred 73Ci in nur wenigen Sekunden problemlos vernichten. Ebenfalls überzeugen kann der Partikelschnitt - während die meisten Aktenvernichter Dokumente schlicht in Streifen schreddern, sieht man bei diesem Aktenvernichter nur noch kleine Papierschnippsel. Ein Dokument wieder zusammenzusetzen wird mit diesem Aktenvernichter deutlich schwerer!
Eine tolle Technologie zur Anwendersicherheit ist die SafeSense (R) Technologie - nähert man sich dem Papiereinzug mit der Hand zu sehr, stoppt das Gerät automatisch. Bleibt die Hand längert als fünf Sekunden vor dem Einzug schaltet sich das Gerät automatisch ab.
Während die meisten Aktenvernichter durchgehend laufen und damit eine deutliche Lärmbelästigung sind, arbeitet der Einzug des Powershred wirklich nur, wenn er etwas schreddert. Ansonsten befindet sich das Gerät direkt wieder im Stromsparmodus - was gerade in kleineren Büros zu einer deutlichen Lärmreduzierung führt.
Der Fellowes Powershred 73Ci ist wirklich ein absolutes Topgerät, was mich in allen Punkten überzeugen konnte. Ich habe das Gerät nun seit vier Wochen und hatte noch nie auch nur ein Problem mit dem Gerät oder einen Papierstau. Sollte sich doch mal ein Blatt im Einzug verheddern, so gibt es auf dem Touchdisplay die Möglichkeit das Papier wieder auszuwerfen (quasi wieder zurückzuspulen) und das Papier dann auch wieder komplett einzuziehen.
Absenden
Sabine P.
Zusammenfassung Shreddertest mit dem PowerShred 73Ci

Das Äußere: chic und stylish sieht er aus, ein Gerät, das sich designmäßig nicht zu verstecken braucht. Glatt, hochglänzend und eine solide Verarbeitung machen den PowerShred 73Ci zu einem repräsentablen Büromöbel, auch im Home-Office.

Arbeitseinsatz: Der Fellowes PowerShred 73Ci arbeitet schnell, leise und gründlich, ist dabei auch noch sehr diskret. Mit anderen Worten, die Shreddergeräusche sind ziemlich leise und damit zu vernachlässigen. Die Schnelligkeit ist für eine Home-Office-Modell beachtlich, da bin ich mit dem Vorgänger hier im Wohnbüro wirklich nicht so verwöhnt worden. Mit seinen starken Reißzähnen kriegt der PowerShred 73Ci nicht nur bis zu 12 Seiten Papier problemlos geshreddert, sondern aucch Heft- oder Büroklammern fallen hier nicht ins Gewicht. Die werden eben auch gleich zerhackt, ohne dass hier groß ein Papierstau entsteht oder der Shredder vorübergehend in den Streik tritt. Auch Kreditkarten u.ä., CDs und DVDs kaut er problemlos klein, und zwar in so kleine Partikel, dass im normalen Alltag sicherlich nichts mehr zusammenfügen kann. Wobei ich mich nicht darauf verlassen würde, dass nicht doch vielleicht ermittlungswütige Kriminalbeamte im Ernstfall vielleicht doch noch ein Puzzle mit 12 Mio Teilen lösen könnten ^^

Diejenigen, die den PowerShred 73 Ci hier live in action miterlebt haben, waren ebenfalls restlos begeistert von der Leistung und zwei von ihnen liebäugeln bereits mit der Anschaffung. Da könnte Shreddern direkt zum Hobby werden ;-)

Sicherheit: Es hat tatsächlich funktioniert, dass der PowerShred 73Ci seinen Dienst eingestellt hat, sobald ich mit der Hand die Sicherheitszone berührte. Finde ich super, trotzdem begegne ich solchen Geräten eher mit Respekt und etwas Abstand. Man will ja auch nicht, dass auf einmal das Kleid vom Rocksaum her geshreddert wird oder eben lange, offene Haare oder eine Krawatte. Auch wenn der Sicherheitsstandard sehr hoch ist, schalte ich das Ding nach Gebrauch über den hinteren I/O-Schalter komplett aus und ziehe noch den Stecker. Bei Kind und Haustier im Haushalt fühle ich mich da einfach besser.

Fazit: Dieses Ding ist Gold wert. Arbeitet schnell, zuverlässig und diskret, sieht gut aus und ist stets zu Diensten, wenn es gebraucht wird.
Absenden
Kathrin N.
Abschlusskommentar (Test 4): Der Fellowes 73Ci hat wirklich ein schickes Design. Keine Knöpfe stören die glatte Oberfläche und die verwendeten Materialien wirken hochwertig. Sobald man das Gerät anschaltet (der einzige Schalter und an der Rückseite oben angebracht), erscheinen auf dem vorher nicht erkennbaren Display entsprechende „Touch-Knöpfe“ in angenehmen Blau. Start, Vorlauf, Rücklauf und rechts eine Skala – übersichtlich und selbsterklärend.

Das Gerät ist wohl sehr schwer, daher sind die beigefügten Rollen sicherlich sinnvoll – wären sie denn feststellbar! Denn leider fehlt diese Funktion, was ich sehr schade finde und daher die Rollen nicht montiert habe.

Der Auffangbehälter ist ordentlich groß und ideal für ein kleines Büro, in dem täglich ein paar Dokumente geschreddert werden müssen. Dazu kann man entweder entsprechende Tüten einlegen oder einfach in den Behälter schreddern. Dieser lässt sich auch mal auswischen (ideal nach dem Schreddern von CDs, die arg splittern).

Die Lautstärke während des Schredderns ist nicht sonderlich laut und stört uns daher nicht, obwohl das Gerät nahe am Arbeitsplatz steht. Allerdings sollte man wegen Splitter aufpasssen, wenn DVDs etc. geschreddert werden, die diese sind bei unserem Probedurchlauf aus dem Schlitz gesprungen. Bei Papier bzw. Kreditkarte ist dies nicht passiert.

12 Blatt Papier auf einmal – bei uns nichts ungewöhnliches... jedoch hatte auch der Fellowes dabei bei uns Probleme: der Einzug war teilweise nicht gerade, so dass der Stapel nicht sauber durchlaufen kann. Oder er verkantete und knautschte zusammen, so dass entweder der Rücklauf getätigt werden musste oder die Vorwärtstaste zum Durchlauf. Nun gut, dann eben weniger Blätter auf einmal – die Schredderleistung ist trotzdem sehr gut. Das Gerät wurde auch bei mehreren Durchläufen nicht warm und lief zuverlässig bis zum Schredderende.

Das Gerät hat übrigens sofort abgeschaltet, als ich einmal testweise an dem gerade zu schreddernden Papier gezogen habe bzw. den Einzug angefasst habe. Dies ist für mich ein gutes Sicherheitskriterium. Natürlich sollte man nicht mit langen Haaren direkt über dem Einzug stehen, aber solche Sensibilität mit Abbruch finde ich für ein aktuelles Gerät dieser Preisklasse angemessen.

Für uns ist der Fellowes 73Ci eine Empfehlung wert, die ich gerne an Kollegen und Freunde weitergebe.
Absenden
Jennifer C.
Gesamteindruck und Bewertung
Ich habe vorher einen Shredder besessen der mind. 8 Jahre alt ist. Ich war also entsprechend schon von der Größe wirklich platt. Die Steuerung über Touch ist wirklich schön. Bereits beim ersten Shreddern ist mir aufgefallen, das der Shredder viel leiser ist als ich kenne. Auch von meinen Jobs kenne ich defitiv lautere Shredder und noch lauter in meinem Home Office aber das ist für mich keine Lautstärke. Ich arbeite sehr viel in der Nacht und muss meist die Dokumente bei Seite legen weil meine Tochter und der Ehemann natürlich schon schlafen aber mit dem Powershred 73CI ist das überhaupt kein Problem mehr. Die Sicherheit finde ich ja richtig klasse. Wenn ich meine Finger (natürlich aus geschaltet) hinein stecken will komme ich schon gar nicht an die Zähne des Shredders. Ich habe dann auch einen Buntsift probiert im eingeschaltet Zustand und nein auch dieser kam nicht ran. Es ist also genug Platz für 12 Seiten Papier aber nicht genug um Hände oder sonstiges darin zu verschlingen. Gut die Krawatten sollten trotzdem in Sicherheit gebracht werden aber ich finde das wirklich toll. Die Bedienung ist super leicht. Die Tasten erklären sich von selbst. Das Shreddern von 2x 12 Seiten dauert ganze 17 Sekunden. Das ist keine Zeit. Das erleichtert mir den Vernichtungsvorgang erheblich. Die kleinen Stücken die aus dem Shredder kommen sind überhaupt nicht mehr zu erkennen und somit ist auch der Datenschutz voll und ganz eingehalten. Für mich ist das Shreddern von einer verhassten Aufgabe zu einer spaßigen geworden. Die Räder sind wirklich toll denn so kann ich mit den Shredder an die Seite schieben wenn ich ihn brauche und dann wieder hinter mich. Der Betrieb ist fast reibungslos. Ich muss sagen bei 12 Seiten kam es auch schon mal zu einigen Hängern die ich aber mit dauerhaft gedrückten Knöpfchen überspringen konnte. Cds und Büroklammern sind hier überhaupt kein Hindernis mehr und das finde ich am aller Besten. Wie oft bleibt der Shredder stehen weil eine Klammer im Stabel übersehen wurde? Herjee, das ist so verdammt nervig und dann kommt die Pinzette um das stecken gebliebene Papier zu entfernen. Beim Powershred 73CI ist das überhaupt kein Thema mehr. Ich war sehr überrascht welchen Sprung die Shredder Technik hier gemacht hat. Ich liebe die Bedienbarkeit und das Design des Shredders. Schlicht und elegant. Absolut empfehlenswert für Unternehmen und Home Office Mitarbeiter. Für den privaten Zweck denke ich, ist es aber doch etwas zu viel des Guten. Von mir gibt es ein deutliches SEHR GUT!
Absenden
Roland R.
Powershred® 73Ci Partikelschnitt Aktenvernichter
Tolles Gerät

Der 73Ci ist ein leistungsfähiges Gerät mit ansprechendem Design, und macht einen sehr hochwertigen Eindruck.
Das Auspacken:
Das Gerät kam sehr gut Verpackt bei mir an.Mit stabilem Presskarton so gesichert,das im Karton nichts hin und her rutschen kann
Inhalt: das Gerät - Anleitung - Öl und Tüten - Rollen

Gut finde ich die mitgelieferten Rollen.So kann man das Gerät auch mal leicht an die Seite schieben. Allerdings kann man die Rollen auch nicht feststellen.So kann es vorkommen,dass das Gerät sich mal ein wenig bewegt,wenn man Papier einschiebt.
Das Zusammenbauen gelingt auch ohne die Anleitung zu lesen.
Schredderwerk auf den Auffangbehälter setzen ,Stecker in die Dose und es kann sofort los gehen.Auf der Rückseite ist ein An/Aus Schalter,für das trennen vom Stromnetz.Man kann das Gerät auch im Standby stehen lassen,aber auch dann zieht das Gerät natürlich Strom.Daher nehme ich es komplett vom Netz.Beim Netzschalter hätte ich mir allerdings gewünscht,dass auch er beleuchtet ist.

Die 3 Plastiktüten mit denen das Papier sauber aufgefangen wird, kann man natürlich auch getrost weglassen,wie ich es gemacht habe,da ich den Auffangbehälter ,wenn er voll ist direkt in die Papiertonne entleere. Die Tüten muss man also nicht zwangsläufig in den Behälter einsetzen. Sicherlich kann man die Tüten auch mehrfach verwenden.
Der 23 Liter-Behälter wird nach vorn herausgenommen, was ein Entleeren sehr einfach macht. Man muss so die Motoreinheit nicht vom Gerät abnehmen.

Nach dem Anschließen und Einführen des ersten Papiers ist festzustellen,dass der Motor ist recht angenehm im Geräuschpegel ist ,und kann daher auch zur früheren oder späteren Stunde eingesetzt werden.

Der Schredder frisst bis zu 12 Seiten Papier gleichzeitig, was für Privatanwender und auch kleinere gewerbliche Büros vollkommen ausreichend ist. Die 4x38 mm Partikel tragen zu relativ hoher Datensicherheit bei. Man kann sie nur mit sehr sehr hohem Aufwand wieder zusammenlegen,aber bestimmt nicht so,dass die Magnetstreifen wieder funktionieren.
Auch Büro- und Heftklammern werden mühelos geschluckt was ein Grund für mich war,auch mal ein Stapel Papier mit Heftklammern durchzujagen .Das Schreddern gelang auch mit den Heftklammern wunderbar.Kein Geräusch von einem gequälten Motor zu hören. CDs/DVDs und Kreditkarten dürfen - zumindest an jeweils einer bestimmten Stelle des Schneidwerks auch eingegeben werden.Auch das zerkleinern von den Karten gelang Mühelos. Das Ergebnis hat mich in der Tat schon überzeugt.Es sind wirklich viele kleine Schnipsel,wo man sehr lange brauchen würde,um diese wieder zusammen zu setzen.

Sehr schön ist das 100 % Anti-Stau System. Ein Sensor soll erkennen, wenn jemand zuviel Papier einführt, und verweigert sofort die Annahme.
5 LEDs (2 x grün 2 x gelb 1 x rot) zeigen, wie stark der Motor arbeiten muss bzw. wie viel "mehr" an Papier er noch verkraftet. Locker schafft er die 12 angegebenen 70 g/m² Blätter,auch ohne dass die rote Warnleuchte für zu viel Papier angeht. Hat man allerdings Papier mit mehr als 70 g/m² ,muss man allerdings die Anzahl der Blätter reduzieren.
Was ich toll finde,ist dass auch wenn man einmal zu viel Papier einlegt,das Gerät nicht einfach stoppt,sondern eine minimale Pause macht,alle LED´s aufleuchten,das Papier ein Stück zurück fährt,und dann irgendwie den Turbo einschaltet,und das ganze Papier mit einem Ruck trotzdem durchzieht und den Stapel vernichtet.
Den aktuellen Füllstand sieht man stets durch das große Fenster im Behälter!


Der Schlafmodus :
"Schlafmodus" ist wörtlich zu nehmen, denn das Gerät verschläft dann auch das Einführen von Papier! Das einzige worauf das Gerät reagiert, ist die Power-Taste ! und die muss zuerst gedrückt werden um das Gerät wieder zu wecken! Ich dachte,wenn ich im Schlafmodus Papier zuführe,schaltet er wieder auf „Arbeit“um.Aber dass habe ich wohl falsch aufgefasst.

Stromverbrauch:

Verglichen mit meinem bisherigen - deutlich günstigeren - Aktenvernichter der Marke Olympia ,ist der Stromverbrauch in der Tat ,gemessen etwas geringer.Auch wenn der 73Ci ein „erwachsener“ Aktenvernichter ist.
Aber ich habe mir in meinem Haushalt sowieso angewöhnt,alle Geräte komplett vom Netz zu nehmen,und nicht nur im Standby stehen zu lassen.

Pflege des Gerätes:
Es liegt ein kleines Fläschchen Öl mit bei. Ich weiß zwar nicht wieoft man das Schneidwerk ölen soll,aber werde mir angewöhnen nach 3 oder 4 maligem schreddern mal ein paar tropfen Öl zu spenden.Mein alter Aktenvernichter hat zwar noch nie Öl gesehen,aber er läuft trotz allem schon über 15 Jahre problemlos.Abwischen werde ich das Gerät nur mit einem leicht feuchtem Lappen ,ohne Reinigungsmittel.

Toll sind, sind die ganzen Kontrolllämpchen auf der Vorderseite des Gerätes:

- ein voller Korb leuchtet auf ,wenn der Papierkorb voll ist

Vergessen den Korb wieder richtig einzuschieben? - ein Symbol mit offener Tür leuchtet

Wenn ich es geschafft habe den Schredder an seine Belastungsgrenze zubringen? - leuchtet eine Signallampe auf, dass der Überhitzungsschutz ausgelöst hat!



Mein Fazit:
Lautstärke ist TOP
keinerlei Störungen aufgetreten,lief reibungslos.
Annäherungssensor funktioniert sehr gut.
Insgesamt also, wie gesagt, ein sehr schönes Gerät,mit leichtem Punktabzug bzgl. Standbyverbrauch (wer standby braucht)und nicht aktiven Sensoren im Schlafmodus .
Ich gebe aber trotz allem volle Punktzahl für diese Gerät,weil ich den Standby sowieso nicht brauche,es gut aussieht,und bei mir die Leistung zählt.Und Leistung hat der 73Ci wirklich.Für Privatanwender und kleinere Unternehmen kann ich diese Gerät bedingungslos empfehlen.
Absenden
Glen V.
Vierte Test-Woche, vierte Test-Aufgabe:

Meine Abschlussbeurteilung zu dem Testgerät PowerShred 73Ci:

Ich bin sehr froh zu den Testern gehört zu haben und meinen in die Jahre gekommenen Aktenvernichter in Rente zu schicken. Wirklich vergleichen kann man den PowerShred 73Ci und meinen alten Sigma PCC 50-1 nicht. Der Sigma Aktenvernichter kann maximal 5 Blätter vernichten während der PowerShred bis zu 15 Blätter schluckt. Nach wenigen Minuten war der Sigma schon überfordert und drohte zu streiken, während der PowerShred weiter geshreddert hat. Mein alter Aktenvernichter konnte auch keine Kreditkarten/CDs vernichten, mit dem PowerShred klappt alles reibungslos. Zum Thema Anwendersicherheit: Während der PowerShred direkt aufhört zu shreddern, wenn man an den Einzug fässt lief der Sigma fröhlich weiter.

Alles in Allem ein super Gerät, welches ich auch definitiv weiterempfehlen werde.
Absenden
Johannes F.
Abschließender Testbericht

Testumgebung

Mein Aktenvernichter muss den Ansprüchen des Heimbüros gerecht werden. Im Schnitt vernichte ich in einer Woche zwischen 100 bis 200 Blätter. Im Test wurden insgesamt 600 Blätter vernichtet.

Vergleich zu meinem alten Aktenvernichter

Im Vergleich zu meinem alten Aktenvernichter, ist der Fellowes Powershred 73Ci um Welten besser. Seine Optik ist viel schlichter, die Bedienelemente auf das Wesentliche reduziert. Auch in der Funktionalität ist der Fellowes Powershred 73Ci durchaus bedeutend besser.
Negativ ist nur anzulasten, dass der Fellowes Powershred 73Ci bedeutend größer ist, jedoch wird dies durch das geräuscharme Arbeiten und dem größeren Papieraufnahmebehältnisses wettgemacht.

Funktion und Optik

Funktional bietet der Fellowes Powershred 73Ci durchaus viele Möglichkeiten. Gerade das innovative System zur Vermeidung eines Papierstaues ist sehr gut und funktioniert durchweg ohne Probleme. Der Aktenvernichter kann ohne Probleme größere Papiermengen innerhalb kürzester Zeit vernichten und wird somit meinen Ansprüchen gerecht.
Die von dem Vernichter ausgehenden Geräusche sind sehr gering - auch das ist ein absoluter Pluspunkt.
Die aktiven LEDs, die dem Nutzer Statusupdates geben, sind eine gute Sache und bieten eine gute Möglichkeit im Fehlerfall den Fehler schnell zu identifizieren.

Die Vernichtungsgeschwindigkeit ist sehr gut. Auch größere Mengen Papier werden ohne Probleme vernichtet. Gleiches gilt für Kreditkarten. Auch das Ergebnis der Vernichtung ist mehr als gut. Der Partikelschnitt lässt viele Konkurrenzprodukte alt aussehen.

Verbesserungswürdig ist meines Erachtens das Papieraufnahmebehältnis. Das Fach lässt sich zwar herausnehmen, jedoch wären seitlich angeordnete Griffe wahrscheinlich besser.
Zu bemängeln ist, dass bei der Verwendung mit einem Kunststoffbeutel sich der Beutel nur an drei Punkten arretieren lässt und somit durchaus die Möglichkeit besteht, dass der Beutel nicht perfekt sitzt. Hier wären weitere Befestigungspunkt sehr wünschenswert.

Die Optik des Fellowes Powershred 73Ci ist durchaus schön gestaltet. Der Aktenvernichter ist Schlicht und eignet sich für jeden Ort. Die LEDs sowie alle Funktionstasten sind übersichtlich angeordnet und der Nutzer versteht diese intuitiv. Aus meiner Sicht gibt es hierzu keine Verbesserungsmöglichkeiten.


Fazit

Der Fellowes Powershred 73Ci ist ein herausragenderes Produkt, welches meinen Anforderungen durchweg gerecht geworden ist. Das Ergebnis der Vernichtung von sensiblen Daten ist durchaus sehr gut. Nach dem Test und der Vernichtung von mehr als 600 Blättern funktioniert das Gerät noch einwandfrei. Es kam zu keinem Papierstau.
Absenden
Timo H.
24 Blatt Papier in zwei Chargen zu je 12 Blatt - mit dem 73Ci keinerlei Schwierigkeit. Ohne Tuning und mit Nachdruck hat der Kollege von Fellowes alles kleingeshreddert.

Top!
Absenden
Kathrin N.
Test 3: Überraschend hatte der Fellowes dieses Mal Probleme: habe 2 x 12 Blatt abgezählt und das Gerät angeschaltet. Dann den ersten Stapel eingelegt, welcher durchging, wenn auch recht mühsam... die Lautstärke war ok. Allerdings stoppte das Gerät nach dem ersten Durchgang automatisch (was grundsätzlich begrüßenswert ist), zeigte auf der rechten Skala mit "rot", als ich den zweiten Stapel einlegte. Rückwärtstaste brachte keinen Fortschritt. Ich entnahm den Stapel dann noch mal, drückte erneut die Vorwärtstaste, um das Gerät eventuell komplett zu entleeren. Dann legte ich den zweiten Stapel erneut ein und dieses Mal wurden die 12 Papiere nicht in einem Rutsch durchgezogen, sondern mit einmaligen Stocken, ich betätigte die Rückwärtstaste und dann dauerhaft die Vorwärtstaste, bis alles durch ging. Die Zeit war zwischenzeitlich unwichtig geworden... und so startete ich einen dritten Durchlauf mit weiteren 12 Blättern und stoppte dieses Mal nur einen Durchgang (siehe Screenshot). Wieder hatte das Gerät Mühe mit 12 Blatt "Normal"-Papier...

Fazit: Auch der 73Ci "frisst" nur begrenzt Papier; mein Exemplar hatte mit 12 Stück so seine Mühe, was mich jetzt nicht jubeln lässt, aber auch nicht so schlimm ist... die Lautstärke war vertretbar, Rück- und Vorlauftaste funktionierten einwandfrei und leichtgängig.
Absenden
Sabine P.
Bei uns hat das Shreddern von 24 Blatt Papier jetzt vergleichsweise lange gedauert, ging aber trotzdem schneller als mit dem alten Shredder. Warum das jetzt verglichen mit den anderen Testern so langsam war, lag sicherlich auch daran, dass ich die Papierstapel eher schräg angesetzt hatte und es zwischendurch zu einem kleinen Stau kam - und zwar bei beiden Stapeln.

Aber trotzdem ging es schnell, der Stau erledigte sich von selbst und eigentlich kann man nur staunen, was für einen Appetit dieser PowerShred 73Ci an den Tag legt ;-)
Zufällig war meine Schwester anwesend und staunte nur. Verglichen mit ihrem Shredder im HomeOffice ist das ein himmelweiter Unterschied. Ihrer futtert nur 4 Blatt auf einmal...
Absenden
Daniela S.
Habe diesen Test noch vor eurer Aufgabe gemacht. Wie man sieht funktioniert sowohl ein paar Blatt Papier als auch eine alte ADAC-Karte einwandfrei zu schreddern. Die Bedienung und das Schreddern funktionieren absolut unkompliziert und machen echt Soaß :)
Absenden
Daniela S.
Hier nun der erste Teil meines Testberichtes. Leider etwas spät (war im Krankenhaus). Ihr könnt hier meinen alten neben meinem tollen neuen Aktenvernichter sehen. Wie man sieht ist mein alter nicht einmal ein richtiger Aktenvernichter sondern zusammen geschustert aus 2. Der obere Teil ist ein Billigteil aus dem Discounter und der Auffangbehälter ist von einem alten Aktenvernichter, der längst das Zeitliche gesegnet hat. Ist doch schon rein optisch ein riesen Unterschied, oder? ;)
Absenden
Tasja H.
Ich habe etwas mehr als 17 Sekunden gebraucht für die zwei x 12 Blätter. Es wäre auch schneller gegangen aber mir ist der zweite Stapel herunter gefallen.
Das schreddern ging problemlos und war trotz der vielen Blätter relativ leise.
Absenden
Timo H.
24 Blatt Papier in 2 Chargen zu je 12 Blatt, ohne Gerätetuning und ohne Hetze in 33,76 Sekunden. Der 73Ci hat bei 12 Blatt sofort "rot" angezeigt, die beiden Stapel dann aber durch manuelles Drücken der "Play" Taste trotzdem durchgezogen und einwandfrei vernichtet. An die Zeiten anderer Teste komme ich leider auch nach einem weiteren Versuch mit eigenem Papier nicht annähernd heran (was mir aber auch egal ist - das Ergebnis zählt und das ist einwandfrei)
Absenden
Roland R.
Test 3 mit 24 Blatt Papier. 13.44 Sekunden.Und wenn man die Nachlaufzeit des 73Ci abzieht,sind es bestimmt nur noch 10 Sekunden für 24 Blatt . Cooles Ergebnis.
Absenden
Mehr laden Lade ...

Autoposting

Vereinfache den Weg um deine Momente auch bei kommenden Produkttests zu teilen und aktiviere hier das Autom. Veröffentlichen für deine Plattformen. Wir posten außschließlich deine Inhalte in deinem Namen, wenn wir direkt vorher dich um Erlaubnis gebeten haben.

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist jetzt bestätigt.


Zur Seite

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist bereits bestätigt.


Zur Seite

×

Entschuldigung!

Beim Bestätigen Ihrer E-Mail Adresse ist ein Fehler aufgetreten.


Zur Seite

×

Entschuldigung

Zugangsdaten sind ungültig Sie müssen eingeloggt sein, um diese Ressource nutzen zu können Sie müssen für diesen Test freigeschaltet sein, um diese Ressource nutzen zu können Das Formular wurde bereits zu oft ausgefüllt Die Datei ist zu groß. Der Dateityp ist nicht akzeptiert. Unbekannter Fehler

×

Login

Melde dich hier mit deinem Account an.
×

translation missing for 'account.titleLoggedin'

Melde dich hier mit deinem Account an.
Schließen
×

Teilnahmebedingungen


1. Veranstalter des Produkttests

Veranstalter des Produkttests ist die Fellowes GmbH, Fliegerstraße 1, 30179 Hannover. Fellowes ist online unter http://www.fellowes.com zu finden.

2. Inhalt der Aktion

Unter allen Bewerbern wählt Fellowes 15 Personen aus, die die Aktenvernichter testen und darüber auf der Produkttesterplattform berichten. Die Teilnehmer verpflichten sich das Testprodukt innerhalb der 4 Test-Wochen in ihrem Alltag zu testen und 4 Kurzbeiträge in Form von Bild/Video und Text zu jeder Aufgabe zu erstellen und auf der Produkttestplattform zu veröffentlichen, außerdem verfasst jeder Teilnehmer eine Rezension auf Amazon zu den getesteten Produkten. Die Fellowes GmbH erhält das unwiderrufliche uneingeschränkte und unentgeltliche Recht, sämtliche eingereichten Beiträge, Bilder, Videos und Texte etc. der Produkttester für sämtliche Marketing-Zwecke in sämtlichen Medien, auch online und offline, zu nutzen und zu veröffentlichen. Der Produkttester ist nicht berechtigt, seine Beiträge Dritten zur Verfügung zu stellen.

3. Teilnahmebedingungen

Die Bewerbungsphase beginnt am 05.09.2016 und endet am 18.09.2016 um 23:59 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland. Nicht teilnahmeberechtigt sind Mitarbeiter der Fellowes GmbH, der beauftragten Partneragenturen sowie deren Angehörige. Die Aktion zu unserem Produkttest beginnt am 26.09.2016 und endet am 23.10.2016 um 23:59 Uhr. 

Die Teilnahme erfolgt über die Produkttesterplattform und über die Facebook Seite von Fellowes. Teilnahmeberechtigt ist, wer das Kontaktformular einschl. der Pflichtangaben ausfüllt. Die Teilnahme erfolgt durch Zusendung des so ausgefüllten Formulars an den oben bezeichneten Veranstalter. Jeder Teilnehmer darf nur einmal teilnehmen, Mehrfachsendungen führen zum Ausschluss. Teilnahmeberechtigt ist nur, wer dem Veranstalter wie vorbeschrieben das Teilnahmeformular zuschickt. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit insbesondere seiner E-Mail und/oder Postadresse selbst verantwortlich. Teilnehmende Personen nehmen automatisch am Gewinnspiel teil.

Mit der Absendung des Teilnahmeformulars erklären sich die Teilnehmer mit der Nutzung des im Rahmen der Aktion entstehenden Text- und Bildmaterials durch die Fellowes GmbH 
auf der Fellowes Produkttesterplattform (www.myfellowes.de) und den Fellowes Social-Media-Plattform Facebook (facebook.com/FellowesDE) einverstanden. 

Die Fellowes GmbH ist berechtigt, Teilnehmer ohne Ankündigung von der Teilnahme an dem Produkttest und dem Gewinnspiel auszuschließen, wenn sie falsche Personenangaben machen, sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen oder zu verschaffen suchen oder gegen sonstige Teilnahmeregelungen verstoßen. In diesen Fällen kann auch der Gewinn bzw. die Teilnahme am Produkttest aberkannt werden.
Das Testprodukt geht erst in den Besitz des Produkttesters über, wenn er die 4 Testberichte und eine Amazonrezension veröffentlicht hat. Sollte der Beitrag nicht fristgerecht oder gar nicht übermittelt werden, behält sich die Fellowes GmbH das Recht vor, die Testprodukte zurückzufordern. Die Kosten für die Rücksendung der Produkte hat der Produkttester selber zu tragen.

4. Auswahl und Benachrichtigung

Die Fellowes GmbH wählt unter allen Teilnehmern 15 Produkttester aus. Die Produkttester werden per E-Mail benachrichtigt. 

5. Datenschutzrechtliche Hinweise

Die Fellowes GmbH verpflichtet sich, die Privatsphäre der Teilnehmer zu schützen, und versichert, die Daten im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz, dem Telemediengesetz sowie der europäischen Datenschutzrichtlinie, wie auch dem Fernmeldegeheimnis und dem TKG zu verarbeiten. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Sämtliche Fragen, Kommentare oder Beschwerden sind nicht an Facebook zu richten, sondern direkt an die Fellowes GmbH. Die erhobenen Daten werden lediglich zur Durchführung des Gewinnspiels, der Aktion und zur Auswertung durch den Veranstalter erhoben, verarbeitet, gespeichert. Nach Ablauf der Produkttest-Aktion werden die persönlichen Daten gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit schriftlich widerrufen. Ihren Widerruf richten Sie an die  Fellowes GmbH, Fliegerstraße 1, 30179 Hannover bzw. per E-Mail an: cs-germany@fellowes.com. Nach Erhalt Ihres Widerspruchs wird die Fellowes GmbH die betroffenen Daten löschen.

10. Allgemeine Bestimmungen

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnahme ist nicht übertragbar. Eine Barauszahlung des Ausstattungspakets ist nicht möglich. Das Gewinnspiel unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Fellowes GmbH behält sich das Recht vor, die Produkttest-Aktion ganz oder in Teilen abzubrechen, wenn nicht von der Fellowes GmbH zu vertretende Umstände dazu Anlass geben. Dies gilt z.B., wenn das Gewinnspiel nicht planmäßig ablaufen kann, so etwa bei Auftreten von Computerviren, bei Fehlern der Soft- und/oder Hardware und/oder aus anderen technischen und/oder aus rechtlichen Gründen, dies gilt auch bei Manipulation oder Manipulationsversuchen, welche die Verwaltung, die Sicherheit, die Integrität und/oder die reguläre und ordnungsgemäße Durchführung der Produkttest-Aktion beeinflussen.